Masthead header

Geburtsfotografie FAQ

Hallo liebe Mama-in-Spe  🙂

Du hast von der Möglichkeit gehört, die Geburt Deines Kindes von einer professionellen Fotografin begleiten zu lassen und weißt jetzt nicht, ob das auch etwas für Dich wäre? Vielleicht kann ich Dir hier einige Deiner Fragen beantworten.

 

Warum sollte ich die Geburt meines Kindes überhaupt fotografieren lassen?

Der Beginn eines neuen Lebens ist das wunderbarste Ereignis im Leben einer Frau. Ich bin selbst Mama, weiß also, von was ich spreche. Leider hat vor 4 Jahren, als meine Maus auf die Welt kam, noch kein Mensch in Deutschland von Geburtsfotografie gesprochen. Ich hätte es gerne gemacht. Aber gleichzeitig ein Kind auf die Welt bringen und die Kamera bedienen ist… naja, nicht die beste Idee  😉  Deshalb gibt es von den ersten Minuten meiner Tochter nur ein einfaches Polaroid aus dem Krankenhaus, das so langsam seine Farbe verliert. Genau wie die Erinnerung an diesen Tag damals im Mai inzwischen doch recht verblasst ist.

Wie schön wäre es, wenn ich jetzt eine Disc in den DVD-Spieler schieben könnte und mir das alles nochmal in einer wunderschönen Diashow anschauen könnte.

 

 

Warum können mein Mann/mein Partner oder sonstige Angehörige die Fotos nicht selbst machen?

Natürlich geht das auch, aber viel wichtiger ist doch, dass er für euch da ist und sich voll und ganz auf euch konzentrieren kann! Außerdem gehört der Papa doch genauso auf die Bilder wie die Mama auch 😉 Weiterhin habe ich sowohl die Erfahrung als auch die technische Ausrüstung, um mit den teils doch recht schwierigen Lichtverhältnissen zurechtzukommen.

 

Was wird alles fotografiert?

Alles kann, nichts muss. Ihr entscheidet, was ihr fotografiert haben möchtet. Ich halte mich dezent im Hintergrund, fange Emotionen und Momente ein. Es ist keinerlei medizinische Dokumentation, sondern mir geht es darum, das Wechselbad der Gefühle einzufangen. Die Wehen, die Geburt, den ersten Schrei des Kindes. Gerne bleibe ich auch noch 1-2 Stunden nach der Geburt, um die ersten Untersuchungen und die erste Zeit mit der Familie festzuhalten.

 

Ich entbinde per Kaiserschnitt. Fotografierst Du das auch?

Grundsätzlich ja – allerdings muss das gesondert mit den Ärzten und dem Pflegepersonal abgesprochen werden. Bei einem geplanten Kaiserschnitt kann man das im Vorfeld klären  – sollte es im Verlauf der Geburt zu einem ungeplanten Kaiserschnitt kommen, wird kurzfristig entschieden.

 

Wie lange bleibst Du und wie viele Bilder werden es?

Ich komme, wenn es losgeht und gehe wieder, wenn ich alle Bilder im Kasten habe 😉  Ihr ruft mich am besten, wenn ihr ganz sicher seid, dass euer Kind in den nächsten Stunden auf die Welt kommt und dann bleibe ich dabei bis ca 1-2 Stunden nach der Geburt. Die Anzahl der Bilder kann ich euch nicht garantieren – manchmal geht es so fix, dass nach 2-3 Stunden alles vorbei ist, da entstehen natürlich weniger Bilder als bei 5-6 Stunden. Aber mit 100 Bildern könnt ihr schon rechnen 😉

 

Werden meine Bilder veröffentlicht?

Natürlich freue ich mich über jede Freigabe – denn nur so können andere Mamis sehen, wie eine Geburtsreportage aussehen kann. Solltet ihr damit nicht einverstanden sein, ist das auch kein Problem.

 

Was ist, wenn ich es mir anders überlege oder schlimmstenfalls sogar etwas passiert?

Wenn ihr es euch anders überlegt, ist das kein Problem. Allerdings behalte ich dann die Anzahlung, da ich mir ja extra für euch die Zeit um euren ET freigehalten habe und den ein oder anderen Termin deshalb nicht annehmen konnte. Genauso verhält es sich, wenn ihr vergesst, mir Bescheid zu sagen oder die Benachrichtigung zu spät kommt.

Sollten allerdings unvorhergesehene Umstände eintreten und es deshalb nicht zu einer fotografischen Begleitung kommen, bekommt ihr 75% der Anzahlung zurück.

 

In welchem Krankenhaus fotografierst Du?

Da ich in Dieburg wohne und innerhalb 30 bis 45 Minuten bei euch sein sollte, kommen die Krankenhäuser in Groß Umstadt und Darmstadt infrage. Solltet ihr in einer anderen Klinik entbinden, könnt ihr mich trotzdem gerne kontaktieren und ich nenne euch eine Kollegin aus der entsprechenden Gegend.

Fotografierst Du auch Hausgeburten oder im Geburtshaus?

Selbstverständlich 🙂 Auch da gilt eine maximale Fahrzeit von 30-45 Minuten, also eine Entfernung von ca 30km (ich muss mich – sollte es mitten in der Nacht sein – ja schließlich auch noch anziehen und das Auto packen 😉

Was muss ich denn für eine solche Reportage investieren?

Einzelheiten sollten wir am besten persönlich besprechen – die Mindestinvestition liegt bei 800 Euro. Dafür bekommt ihr alle Bilder der Geburt auf CD.

Ich hab da noch ein paar Fragen, die mir hier nicht beantwortet wurden!

Dann schreib mir am besten eine Nachricht über das Kontaktformular